Archiv der Kategorie 'FeministA'

Keny Arkana


The Eyes of the Rainbow – Assata Shakur Documentary

Link to the documentary „The Eyes of the Rainbow


http://www.handsoffassata.org

Miau Wunderbar


via http://miau.blogsport.de

Miau




via http://miau.blogsport.de

Anarcha-Feminist Zine

To read the issue go to http://erinyen.blogspot.com

Die Mond-Menstruations-Tasse Oder: Fight the System


via http://members.aon.at

Die Mond-Menstruations-Tasse ist ein 5 cm langer glockenförmiger Behälter aus weichen Silikon. Getragen wird sie innerlich, wo sie mit den Wänden der Vagina abschließt, was der Menstruationsflüssigkeit erlaubt in die MM-Tasse zu fließen ohne auszulaufen oder Ausdünstung.

Sie kann je nach Größe zu 30 ml Flüssigkeit aufnehmen, dies entspricht ungefähr einem Drittel der durchschnittlichen Menge einer Periode.

Menstruationsschalen werden eingesetzt wie Tampons, sammeln aber die Menstruationsflüssigkeit anstatt Sie aufzusaugen. Sie halten 3mal so viel Flüssigkeit wie sanitäre Wegwerfprodukte und müssen im Durchschnitt in 24 Stunden zwischen 3 und 4 mal geleert werden.

Die Menstruationsschale wurde in den dreißiger Jahren um die gleiche Zeit wie Tampons erfunden. Sie sind sehr bequem und zuverlässig. Sie sind jedoch nicht ansatzweise wie Tampons vermarktet worden.

Viele Frauen fingen um 1987 herum an Menstruationsschalen zu verwenden, als eine amerikanische Firma damit startete, Menstruationsschalen aus Gummi anzubieten. Menstruationstassen werden mit den Markennamen Diva Cup, Mooncup, Lunette oder Keeper verkauft. Sie werden entweder aus Silikon oder Latex hergestellt und vermeiden so Belastungen durch Chemikalien, wie sie in vielen Tampons und Binden gefunden wurden, oder auch wenn Sie allergisch oder mit Reizungen auf Tampons oder Binden reagieren. Sie sind vegan und vermeiden Müll (es sei denn natürlich, # kann dem Charme der Einwegvariante nicht widerstehen).

Der Großteil des Textes ist aus einem Text von der Pinkies-Mooncup Seite übernommen.


via www.mooncupsandkeepers.com

Auch Raubkopiererinnen sind Verbrecherinnen


Schon älter, aber dadurch nicht weniger schön.
via golem.de

Abschiebeknäste zu Baulücken

Antirassistische Kampagne zum 15. Jahrestag der Abschaffung des Grundrechts auf Asyl

Aufruf:

Wir rufen jede und jeden dazu auf, gegen die sexistischen und rassistischen Gewaltverhältnisse zu demonstrieren, laut, entschlossen und phantasievoll.

- Weg mit dem Frauenabschiebeknast in Neuss!
- Abschiebung bedeutet Folter und Mord!
- Anerkennung geschlechtsspezifischer Fluchtursachen als Asylgrund!
- Arbeits-, Gesundheits- und soziale Rechte für alle
- Jede und Jeder hat das Recht, dort zu leben wo sie/er es will!
- Kein Mensch ist illegal!
- Kampf dem sexistischen und rassistischen Normalzustand!

25. November: Internationaler Frauenaktionstag gegen Gewalt gegen Frauen
An diesem Tag wurden drei Frauen in der Dominikanischen Republik vergewaltigt und ermordet. Diktator Trujillo ließ sie 1960 von Militärs verschleppen, vergewaltigen und töten, als sie politische Gefangene besuchen wollten. 1982 erklärten zuerst lateinamerikanische Frauen diesen Tag zum internationalen Kampftag. [mehr]

via http://infoportal.blogsport.de

Europaweites FrauenLesbenTreffen (29. Dezember 2007 – 02. Januar 2008)

Liebe Rebellinnen,
vom 29. Dezember 2007 bis 2. Januar 2008 soll ein europaweites FrauenLesbenTreffen stattfinden.

Die Idee des Treffens ist:
- unsere Erfahrungen in sozialen und emanzipatorischen Kämpfen auszutauschen,
- über Möglichkeiten und Hindernisse sowie über die Entwicklung, Bedeutung und Vielfalt feministischer Widerstandsformen zu diskutieren,
- uns über Möglichkeiten der internationalen Solidarität und gegenseitiger Unterstützung auszutauschen,
- kreative Fähigkeiten weiterzugeben und zu erlernen,
- Lust, Freude und Spaß zu haben!

Wer wir sind
Wir sind Frauen, die sich durch das Ya-Basta-Netz in Deutschland (www.ya-basta-netz.de.vu) kennen gelernt haben. Die Idee für das europäische Frauentreffen entstand während dem Zweiten Treffen der Zapatistischen Gemeinden mit den Völkern der Welt. Auf diesem verkündeten die zapatistischen Frauen, über Silvester dieses Jahres zu einem Treffen einladen zu wollen. Dabei geht es um den Kampf und die Organisierung der zapatistischen Frauen (weitere Infos: http://zeztainternazional.ezln.org.mx). Einige Frauen aus verschiedenen europäischen Ländern haben beschlossen, dass wir uns gleichzeitig zum zapatistischen Frauentreffen in Chiapas bei einem Treffen in Europa begegnen wollen. Denn auch hier stecken wir in Kämpfen gegen ein patriarchales und kapitalistisches System, was wir ablehnen. Deshalb ist es uns wichtig, dass wir uns dort organisieren, wo wir leben. Denn nur so können wir Frauen weltweit gemeinsam kämpfen.

Was wollen wir machen?
Wir wollen in Workshops verschiedene Themen wie Feministische Widerstandsformen und Frauenbewegungen in verschiedenen Ländern, die Situation und Widerstand der Frauen in Mexiko, Konstruktion und Dekonstruktion von Geschlecht und Anarchafeminismus arbeiten. Außerdem sollen in Workshops zu Straßentheater, Filme und Radio, Computer (Sicherheit, Layout etc.), Schweißen, Clown, Radical Cheerleading und vieles mehr Fähigkeiten ausgetauscht und erweitert werden. Natürlich gibt’s auch viel Raum für Kreatives und Kulturelles! Das Konzept des Treffens und der Workshops ist offen: Alle, die kommen, dürfen und sollen sich mit eigenen Ideen einbringen!

Wo und wann?
Das Treffen soll vom 29. Dezember bis 2. Januar stattfinden. Der Ort für das Treffen steht bisher noch nicht fest. Als möglichen Veranstaltungsort können wir das autonome Zentrum KTS (kts-freiburg.org) in Freiburg/Deutschland anbieten. Entschieden haben wir uns dafür aufgrund der Lage (Dreiländereck Frankreich-Schweiz-Deutschland), der vorhandenen Infrastruktur und Menschen vor Ort, die das Treffen mitgestalten wollen.

Wir brauchen Dich!
Wir verstehen uns nicht als geschlossene Gruppe und freuen uns über jede, die in irgendeiner Form das Treffen mitgestalten möchte. Wir brauchen noch Frauen, die sich für Übersetzungen bereit erklären (im Vorfeld für die Verschickung der Einladungen und während dem Treffen). Wichtig sind auch Frauen, die Werbung für das Treffen machen (Plakate und Flyer verteilen, e-mail Einladungen rumschicken, …). Auch ist noch offen, wer die Workshops vorbereitet und durchführt. Natürlich brauch’s auch kreative Ideen zur Mitfinanzierung des Treffens!

Das nächste Vorbereitungstreffen ist vom 24./25.11.2007 in Berlin.

Anregungen, Ideen, Kritik, Anmeldung und Kontakt: rebeldiademujeres[at]gmail.com

via http://www.ya-basta-netz.de.vu
In spanish
& In english